Sicherheit

ArbeitnehmerInnenschutz ist in Österreich gesetzlich vorgeschrieben. Dabei gibt es sowohl auf Arbeitnehmer- als auch auf Arbeitgeberseite verschiedene Verpflichtungen, denen nachzukommen ist.

Das Brandschutzforum Austria bietet im Bereich „Arbeitssicherheit“ neben  der Ausbildung zur Sicherheitsvertrauensperson und der Ausbildung gem. ASTV § 44a auch verschiedene Sonderseminare an.

Alle Termine finden Sie im Seminarkalender Sicherheit.

 

Ausbildung zur Sicherheitsvertrauensperson (SVP)

Die Ausbildung wird gemäß § 10 ArbeitnehmerInnenschutzgesetz und Sicherheitsvertrauenspersonenverordnung durchgeführt und hat den dort vorgesehenen Umfang von 24 Unterrichtseinheiten. Die TeilnehmerInnen erhalten eine entsprechende Bescheinigung.  

Zu den wichtigsten Aufgaben einer Sicherheitsvertrauensperson (SVP) gehört die Vertretung, Information und Beratung von MitarbeiterInnen in Fragen der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes. Eine Zusammenarbeit mit anderen Präventivfachkräften, wie Sicherheitsfachkräften und Arbeitsmedizinern sowie Brandschutzbeauftragten etc., ist unbedingt anzustreben.

Für Betriebe/Arbeitsstätten ist je nach Anzahl der ArbeitnehmerInnen eine bestimmte Zahl von Sicherheitsvertrauenspersonen zu bestellen und auszubilden. Es gilt folgende Staffelung:

 

Arbeit-

nehmerInnen

Zahl

der SVP

11-50

1

51-100

2

101-300

3

301-500

4

501-700

5

701-900

6

901-1400

7

1401-2200

8

Für je weitere 800 ArbeitnehmerInnen ist jeweils eine weitere SVP zu bestellen, wobei Bruchteile von 800 für voll gerechnet werden.

 

Fortbildung für SVP

Sicherheitsvertrauenspersonen haben keine gesetzliche Verpflichtung zur Weiterbildung, sollten sich lt. ASchG aber regelmäßig über Neuerungen im Bereich des ArbeitnehmerInnenschutzes informieren und ihr Wissen erweitern, um ihre Aufgaben im Betrieb wahrnehmen zu können. Wir bieten derzeit drei verschiedene Fortbildungsseminare für SVP an. Die SVP-Ausbildung ist nicht Voraussetzung für diese Seminare, sie können von allen Interessierten besucht werden! Jedes dieser Seminare bietet eine breite Themenmischung, die Reihenfolge des Besuchs kann beliebig gewählt werden.

 

Arbeitssicherheit für Ihr Unternehmen

Seit 1.1.2015 ist gesetzlich klargestellt, dass SFK und ArbeitsmedizinerInnen auch SVP sein können. In diesem speziellen Fortbildungsangebot für SFK und Arbeitsmediziner wird der Einsatz von Präventivfachkräften als SVP unter die Lupe genommen und ein weiter Themenbogen vom betrieblichen Risikomanagement über Brandschutz und Arbeitsstoffe bis hin zu den bisherigen arbeitsmedizinischen Erkenntnissen bezüglich der Evaluierung psychischer Belastungen gespannt.

 

Arbeitssicherheit - Konfliktprävention im Kundenkontakt

In diesem Seminar werden, zugeschnitten auf die speziellen Anforderungen der Teilnehmer, Kommunikationstechniken vorgestellt, mit deren Hilfe Eskalationen frühzeitig erkannt und durchbrochen werden können. Dabei wird gemeinsam mit den Teilnehmern ein Verhaltensrepertoire für typische Situationen in Berufen mit Konfliktpotential erarbeitet und eingeübt. Ferner lernen Sie, wie sie besser mit Beleidigungen und Aggressionen umgehen können, um seelische Belastungen zu vermeiden.

 

Auffrischung für Betriebliche Ersthelfer

ArbeitgeberInnen müssen geeignete Vorkehrungen treffen, damit Arbeitnehmer/innen bei Verletzungen oder plötzlichen Erkrankungen Erste Hilfe leisten können. Dafür sind in ausreichender Anzahl Personen zu bestellen und als Ersthelfer/innen auszubilden. Für die Ausübung dieser wichtigen betrieblichen Funktion ist es erforderlich, dass regelmäßig Auffrischungsschulungen besucht werden. Erfolgt eine Auffrischungsschulung nach 4 Jahren, beträgt die Dauer 8 Stunden. 

 

Ausbildung gem. ASTV § 44a – „Evakuierung und Erste Löschhilfe“

Dieser Kurs wurde für kleine Betriebe ohne Brandschutzorgane entwickelt und entspricht den Forderungen des § 44a der Arbeitsstättenverordnung, wonach sinngemäß in jeder Arbeitsstätte Mitarbeiter in der Lage sein müssen, die Mittel der ersten Löschhilfe anzuwenden und sich im Anlassfall um die Evakuierung der Arbeitsstätte zu kümmern.

 

Evaluierung von Arbeitsstoffen und Sicherheitsdatenblatt

Die "Evaluierung" ist ein systematischer Prozess, den durchzuführen, das ASchG ArbeitgeberInnen verpflichtet. Die Arbeitsstoffevaluierung dient dazu, im jeweiligen Betrieb mögliche Risiken durch Arbeitsstoffe zu erkennen, einzuschätzen und erforderlichenfalls geeignete Schutzmaßnahmen zu treffen. Die Sammlung von Sicherheitsdatenblättern stellt noch keine aussagekräftige Arbeitsstoffevaluierung dar!

 

Notfallmanagement und Betriebssicherheit

Hier lernen Sie die wichtigsten Bestandteile eines Risiko- und Notfallmanagements kennen, desweiteren Methoden der Risiko-Identifikation, sowie Handlungsanweisungen, nützliche Tools und Checklisten.

 

Pflichten und Haftungsrisiken für Gebäudeeigentümer

Die regelmäßige Kontrolle eines Gebäudes auf Schäden und Gefahrenquellen gehört zu den Pflichten eines Gebäudeeigentümers bzw. seines Gebäudeverantwortlichen. Die ÖNORMEN B 1300:2018 und B 1301:2016 bieten dafür mittels standardisierten Verfahrensregeln eine Orientierungshilfe, um die erforderlichen und zumutbaren Vorkehrungen in der Objektsicherheitsprüfung treffen zu können.

Für Gebäudeeigentümer/Gebäudeverantwortliche ergibt sich aus der ÖNORM B 1300 eine Fülle an baulichen Prüfverpflichtungen, die teils als ­gesetzliche, teils als Stand der Technik zu betrachtende Vorgaben für die Instandhaltungs- und Instandsetzungspflichten von Gebäuden sind.

Informieren Sie sich im Rahmen des Seminars über die Einordnung der verschiedenen Vorgaben in die bereits bestehenden ­Verpflichtungen eines Gebäudeeigentümers bzw. seines Gebäudeverantwortlichen. Erfahren Sie, wie die entsprechenden Abläufe in das Liegenschaftsmanagement eingebunden werden können.

Ebenso erhalten Sie Tipps, wie die Vorgaben in bereits vorhandene Prüfungen und Erkenntnisse integriert werden können.

 

Workshops zum Thema Räumung & Evakuierung

Im Schnittstellenbereich zwischen Sicherheitsvertrauenspersonen und Brandschutzbeauftragten sind die Themen Räumung und Evakuierung angesiedelt. Wir bieten allen, die sich auf den „Tag X“ vorbereiten möchten, das  Workshop-Seminar „Räumung & Evakuierung in Mittel- und Großbetrieben“ an. In diesem Seminar haben Sie die Möglichkeit, nach entsprechender theoretischer Vorbereitung eine Räumungsübung konkret zu erarbeiten. Die Inhalte der BSB-Ausbildung nach TRVB 117 O werden für dieses Seminar vorausgesetzt!

Für Räumungshelfer haben wir den halbtägigen Workshop "Evakuierungshelfer/Räumungsbeauftragte" entwickelt, den Teilnehmern das notwendige Wissen vermittelt, um in einem Brandfall oder einer anderen Notfallsituation die ihnen zugewiesenen Personen (Mitarbeiter, Besucher, Kunden, Schüler oder Patienten) gut organisiert und zielgerichtet aus einem Gebäude zu evakuieren.